News

Kategorie: Rennberichte

Vätternrundan - 300km um den See

Ein Bericht von Yannick M.

Anfang Juni fing es wieder an, eine leichte Anspannung und Nervosität beim Sachen packen. Habe ich alles? Brauche ich dieses oder jenes? Was muss ich noch einpacken? Denn es ging zur Vätternrundan.

Am Nachmittag vor dem Start wurden noch fix die Fahrräder überprüft und sämtliche Gels, Riegel und Schokocola für die Fahrt in die unmöglichsten Orte am Fahrrad und in den Klamotten verstaut. Nach kurzen 2 Stunden Schlaf ging es um 23 Uhr zum Start in Motala und ein einzelner Gedanke machte sich breit: Warum tust du dir das wieder an? Aber gekniffen wird nicht und bei der Anmeldung hat man sich ja etwas dabei gedacht.

Um 23:32 sind wir schließlich zusammen mit ca 30 anderen Fahrern leise und ruhig in die Nacht gestartet. Noch voller Energie und Tatendrang radelten wir an einigen anderen Teams vorbei, immer einer roten Linie aus Rücklichtern entlang. Nach nur wenigen Kilometern kam auch schon das Vertraute "ATTENTION! HEY! HEY!" und der erste Trupp schneller Fahrer sauste an uns vorbei. Obwohl wir bei weitem nicht so schnell waren wie andere jubelten uns die Anwohner der Strecke auch mitten in der Nacht an und motivierten uns mit vielen "Heja"s.

Mit der Nacht kam auch die Kälte und bei dem ersten längeren Stop in der Stadt Jönköping gab es die leckersten Köttbullar der Welt... Nach 110km in der Nacht schmeckt glaube ich alles sehr gut...

Um 4 Uhr und bei 8°C ging es anschließend gestärkt, aber frierend auf's Rad, dem lang ersehnten Sonnenaufgang entgegen zum nächsten Etappenziel Hjo (170km). Kurz vor Hjo machte sich der Schlafmangel der vorherigen Nacht bemerkbar. Hin und hergerissen zwischen Schlafen auf dem Rad oder Abbrechen und sich der Schmach aussetzen entschieden wir uns für sehr große Mengen Koffein und radelten weiter.

Nach Hjo fangen die ersten Berge an, die man auch sieht (es ist mittlerweile hell und 8 Uhr früh) und in den Beinen spürt. Als Flachlandfahrer mussten wir uns von Hügel zu Hügel kämpfen und irgendwie versuchen Kilometer zu machen. Die Abfahrten wurden genossen und die Kilometer schmelzten dahin. Ein kleiner Schlenker vor Motala führt über ländliche Gebiete und kleine Dörfer zusammen mit weiteren "Heja"s der Anwohner.

Wenige Kilometer später befindet wir uns wieder auf der Straße nach Motala und wir entscheiden uns nun nicht mehr entspannt zu fahren, sondern uns im Ziel zu treffen. Ein wenig Anstrengung soll doch auch sein.

Ungefähr 15km vor dem Ziel habe ich plötzlich aus dem Nichts das Gefühl gegen eine Wand zu fahren. Das Treten ist unglaublich schwer und voran komme ich auch nicht mehr. Ich versuche runter zu schalten, aber der Schalthebel hat keinen Widerstand mehr und dem Umwerfer sind meine Flüche und Versuche zu schalten völlig egal. Ich darf im höchsten Gang bis zum Ziel fahren. Also langsamer Tritt, viel Kraft und nur zwei kleine Hügel später sehe ich endlich wieder die Stadt Motala!

Am Ziel angekommen sind wir erst einmal zum Zelt gefahren und haben mit einem leckeren Bier auf eine weitere erfolgreiche Vätternrundan angestoßen. Die Vätternrundan 2019 steht für uns bereits fest!

Vom Start bis zum Bier haben wir ungefähr 14,5 Stunden gebraucht.

Start war am 15.06 um 23:32, Im Ziel angekommen sind wir um 13:32 (14:01 Fahrzeit, Radzeit ca 11 Stunden). Wir haben Pausen gemacht in den Depots: Ödeshög, Ölmstadt, Jönköping, Hjo, Hammersundet und Medivi.

Shoutbox
18. März, 16:23 Uhr
Wer von Euch mit Handy und LaufApp läuft: mein Ex sucht Euch und Eure Erfahrungen: johannes@passbrains.com. Bei TN gibt's ein Runner's World Abo :)
18. März, 09:13 Uhr
Heute Abend ist Mitgliederabend im EATaliano!
15. März, 07:46 Uhr
Sind die DTU Startpässe 2019 schon im Laufwerk???
13. März, 08:51 Uhr
Ich halte es mal kurz: Re und Moin, moin.
01. März, 16:55 Uhr
Hat irgendjemand einen DTU Premium Startpass?
27. Februar, 22:58 Uhr
@ignacio Ansichtssache ... sich dafür zu verausgaben (all out) um Fortschritte zu sehen ? Die sieht man doch auch so. Interessant wird es doch erst wenn du das Training auf den FTP wert aufbaust und nicht den einmaligen FTP Test als Fortschrittsindikator nimmt.
27. Februar, 17:35 Uhr
70.3 Rügen 2019 cancelled! Wieder eine Gemeinde, die sich nicht mehr erpressen lassen will. https://tri-mag.de/szene/ironman-703-ruegen-findet-nicht-statt-147345
27. Februar, 12:11 Uhr
Wer möchte mein RTL Malente abkaufen? 107€ Jea 01715180232
27. Februar, 09:09 Uhr
@duffy, warum kann man damit nix anfangen? Wenn man den Test regelmäßig wiederholt, kann man den fortschritt sehen
27. Februar, 09:08 Uhr
Danke, pbanduch! Schade!
26. Februar, 21:28 Uhr
@ignacio die ASH Geräte messen nicht mal den Puls :/
26. Februar, 21:26 Uhr
@ignacio warum macht man nen ftp Test wenn man mit dem Ergebnis sowieso nix anfangen kann?
26. Februar, 13:39 Uhr
Ich möchte einen FTP Test machen, habe leider keinen Wattmessgerät. Weiß jemand, ob die Indoor Bikes der ASH für so einen Test geeignet sind?
26. Februar, 13:36 Uhr
Danke, @martina und @chunky monkey! Das hilft mir sehr :)
26. Februar, 11:26 Uhr
Huhu, wer von Euch ist denn schon alles im STRAVA Triabolos-Club? Ich würde gern die Club-Events einführen und etwas mehr drive dort reinbekommen, also schaut gern mal rein... https://www.strava.com/clubs/27043/group_events/460543?new=true
26. Februar, 11:25 Uhr
Ignacio, mir hat es auch sehr geholfen, vor allem, weil Bettina dich von allen Seiten filmt und in der Auswertung wirklich dir genau erklärt, was und vor allem wie du bestimmte Sachen ändern kannst und was schon super ist
22. Februar, 14:34 Uhr
Die Bewegungsanalyse habe ich bei Trionik gemacht, hat mich persönlich weit nach vorne gebracht und verbessert.
21. Februar, 22:20 Uhr
Hallo! Hat jemand Erfahrung mit der Bewegungsanalyse von Trionik? Würdet ihr sie empfehlen? Danke!
18. Februar, 13:37 Uhr
Ich kann heute Abend leider nicht zum Mitgliederabend kommen, Tisch ist aber reserviert. Viel Spaß!
18. Februar, 10:30 Uhr
Während des Schwimmtrainings am Freitag wurde mein Fahrrad vor der ASH gekaut. Passt auf das es euch nicht auch passiert!
Bitte anmelden um Nachrichten schreiben zu können.